2. Finde eine gute Schule für deine Kinder

Da unsere Kinder in Österreich eine Waldorfschule besuchten, war es für uns schnell klar, dass wir auch in Neuseeland diesen Weg weiter beschreiten wollten. Glücklicherweise gibt es das Erziehungskonzept von Rudolf Steiner fast überall auf der Welt, auch in Neuseeland. Abgesehen davon ist passt die Idee hinter der Waldorfbewegung perfekt in das Bild von Neuseeland.

Warum wir so große Fans von Steiner Schulen sind:

  • Der Fokus liegt auf dem Individuum und dessen speziellen Bedürfnissen und Stärken, es wird nicht versucht, alle gleich zu machen.
  • Sie verbringen viel Zeit an der frischen Luft bei Spiel und Sport.
  • Die Entwicklung des natürlichen Interesses am Lernen wird stark gefördert.
  • Soziale Fähigkeiten stehen im Vordergrund.
  • Unterrichtsfächer werden nicht 10mal täglich stundenweise gewechselt, sondern man hat in der Regel nur ein Leitthema im Hauptunterricht, und das dafür über einige Wochen.
Balance! Das Kistenstapel-Spiel auf dem Steiner Spring Fair

Balance! Das Kistenstapel-Spiel auf dem Steiner Spring Fair

Jeden Tag, wenn unsere Kinder zu Bett gehen, sagen wir einander, was das Beste und das Schlimmste unseres Tages war. Die häufigste Antwort unserer Mädchen ist: Das Schönste war heute die Schule!

Steiner Erziehung in Neuseeland

Über Google haben wir herausgefunden, dass es nur etwa 10 Waldorfschulen in Neuseeland gibt, jedoch deutlich mehr Kindergärten und Spielgruppen (mehr dazu auf der Steiner Federation NZ Webseite). Wir haben alle, die in für uns in Frage kommenden Region liegen, angeschrieben – manche haben nur Klasse 1-7, in den grösseren Städten gibt es das volle 12 Jahres Programm.

Der erste Schock war, dass die meisten Schulen komplett ausgebucht sind und man sich in Wartelisten eintragen lassen kann (und etwa 3 Jahre wartet, bis man dran kommt). Manche sind staatlich integrierte Schulen, was bedeutet dass sie finanziell unterstützt werden, aber den einheimischen Schüleren zuerst Plätze anbieten müssen. Nachdem wir einige Absagen erhalten hatten, war unser Traum von einem Auslandsjahr schon so gut wie zerplatzt. Was für eine Enttäuschung.

Auf keinen Fall wollten wir zu einer staatlichen Schule wechseln. Ohne tatsächlich vor Ort zu sein, ist es wirklich schwer, festzustellen, ob eine Schule gut oder mies ist. Die Unterschiede sind sehr groß und viele Neuseeländer ziehen sogar um, damit ihr Kind eine bestimmte Schule besuchen kann. Staatliche Schulen sind gratis, aber Zonen, die vom Erziehungsministerium erstellt wurden, bestimmen, welche Anwohner zu welcher Schule gehören. Einige Steiner Schulen behalten ihre volle Unabhängigkeit und sind daher offener für internationale Schüler.

Spring Fair - ein grosses Fest in der Stadt

Spring Fair – ein grosses Fest in der Stadt

Nur Geduld

Tatsächlich mussten wir nur noch ein bisschen länger auf die Antwort, die wir uns erhofft hatten, warten. Die Uhren ticken einfach ein bisschen langsamer in „Down Under“. Schlussendlich wurden uns Plätze für beide Kinder in der Motueka Rudolf Steiner School angeboten.

Aber es kam noch besser: Die Schule ist eine der kleineren im Land mit nur 55 Schülern. Ausserdem ist ein Kindergarten und eine Spielgruppe angeschlossen. Eine richtig familiäre Steiner-Atmosphäre in einer sonnigen und ländlichen Gegend. Großartig!

Das viktorianische Schulgebäude der Motueka Rudolf Steiner School

Das viktorianische Schulgebäude der Motueka Rudolf Steiner School

 

Schulzeiten

Unterricht ist an Werktagen von 9 bis 15 Uhr (mit Ausnahme von Kindern der ersten und zweiten Klassen und etwas kürzeren Freitagen) – wobei die Jause am späten Vormittag und zu Mittag gemeinsam (meist im Garten) gegessen wird.

Das Schuljahr ist in gleich lange „terms“ aufgeteilt, die man bei Planung von Ankunft und Abreise beachten sollte:

Term 1 dauert von Anfang Februar bis Mitte April. Danach 2 Wochen frei.
Term 2 dauert von Anfang Mai bis Anfang Juli. Danach 2-3 Wochen frei.
Term 3 dauert von Ende Juli bis Ende September. Danach 2 Wochen frei.
Term 4 dauert von Anfang Oktober bis Mitte Dezember. Sommerferien dauern etwa 7 Wochen von Mitte Dezember bis Ende Jänner.

 

Weiter: 3. Organisiere ein Visum mit einem registrierten Berater

Besucherkommentare