Was kostet der ganze Spaß?

„Das können wir uns doch nicht leisten!“ haben wir in unserem Bekanntenkreis oft gehört. Dabei ist ein Neuseelandjahr mit Familie gar nicht so teuer wie man vermuten würde. Schließlich ist das Leben in der alten Heimat auch nicht gratis.

Hier der Versuch einer groben Beispiel-Kostenaufstellung für ein ganzes Jahr:

  • Flug: ~€1200 pro Person. Keine Einsparmöglichkeit, sorry. 😉
  • Visa: €200-700, je nach Dauer und Komplexität. Visa-Gebühren sind fix, Berater kann bis zu einem gewissen Grad eingespart werden.
  • Auto: €1000+, je nach Anforderung, Differenz zwischen Ankauf und Verkauf, aber höchstwahrscheinlich deutlich weniger als für das Auto in Europa bezahlt wird. Versicherungen sind billig, Abgaben niedrig.
  • Miethaus: 2-3 Schlafzimmer möbliert, guter Standard: ~€14.000. Kosten können durch Vermietung des eigenen Hauses/Wohnung relativ leicht kompensiert werden.
  • Strom/Heizung/Internet: ~€2000. Geheizt wird in der Regel mit Strom/Wärmepumpe.
  • Reiseversicherung: ~€600. Ersetzt letztlich die komplette Krankenversicherung, für die man in Mitteleuropa einen guten Teil seines Lohns abgibt.
  • Essen und Treibstoff: ~€10.000+. Sollte aber nicht als Budget kalkuliert werden, da es letztlich hier und dort aufs Gleiche raus kommt. Entsprechend ein Nullsummenspiel. Restaurantbesuche (inkl. Fast-Food) sind im Vergleich zum Selbst-Kochen sehr teuer.

In Summe: Lässt man zuhause alles ungenutzt liegen und stehen, sind die Gesamtkosten für 4 Personen mit rund €33.000 relativ hoch.

Optimiert man jedoch durch Vermietung der eigenen Wohnung und rechnet man nur die zusätzlichen Netto-Kosten im Vergleich zum Leben daheim, sind es nur noch rund €7.500 gesamt für ein ganzes Jahr.

Der Vollständigkeit halber: Nach oben sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt. Luxus-Häuser und Autos, sowie tägliche Restaurantbesuche, können das Budget schnell vervielfachen.

 

Weiter: Sammle deine Lieblingsregionen Neuseelands

Besucherkommentare